Natürlich      möchten      wir      Ihnen      einen kleinen    Einblick    verschaffen,    wer    hinter der    ganzen    Aktion    steckt.    Hier    sind    ein paar    Hintergrundinfos    über    uns,    unsere Message,    wie    alles    begann    und    wo    es hingeht. Viel Vergnügen!
HUMAN WINE INITIATOREN
THE HUMAN WINE
WIE ALLES BEGANN….
Wir   sind   Timo   und   Marcus.   Alles   begann,   als   Timo   während   seines   Betriebswirtschaftsstudium   an   der Hotelfachschule   Heidelberg   im   Rahmen   einer   Projektarbeit   die   Idee   zu   einem   Kochbuch   hatte.   Das sollte   mal   ganz   klein   bleiben.   Doch   da   Timo   stets   gerne   in   großen   Dimensionen   denkt   und   es   magisch schafft,   sein   Umfeld   zu   begeistern   und   mitzureißen,   waren   am   Ende   50   Spitzenköche   am   Start   und einige   tatkräftige   Unterstützer,   um   ein   einmaliges   Projekt   umzusetzen   -   das   Kochbuch   Hand   in   Hand. Hierbei   handelt   es   sich   um   ein   Charity   Kochbuch,   in   dem   die   Rezepte   der   Flüchtlinge   von   den   besten Köchen   des   Landes   interpretiert,   in   ein   Buch   gepackt   und   für   den   Guten   Zweck   verkauft   wurden. Hierbei    haben    wir    uns    kennengelernt    und    ziemlich    schnell    gemerkt,    dass    wir    beide    uns    in zahlreichen Dingen perfekt ergänzen und uns prima verstehen.
EIN KULINARISCHER MEILENSTEIN
Mit unserem Kochbuch haben wir rund 15.000 Euro an verschieden Flüchtlingsprojekte gespendet. Um die Spenden zu übergeben, haben wir ein kleines Food-Festival organisiert, um noch einmal mit allen   Beteiligten,   den   Köchen,   den   Sponsoren   und   vielen   Bekannten   anzustoßen.   Dafür   lud   uns   der Sternekoch   Serkan   Güzelcoban   zu   sich   nach   Öhringen   ein,   um   unser   kulinarisches   Abschlussfest standesgemäß zu veranstalten.
Spitzenkoch Michael Szofer öffnete für uns die Tür in seine Küche und legte sich für unser Buch richtig ins Zeug Einfach Ehrbar. Der Schweizer Food Fotograf  Adrian Ehrbar legte sich für unser Kochbuch richtig ins Zeug! Dank der tollen Unterstützung von Autor Lutz Jäkel und der herausragenden Umsetzung des Ars Vivendi  Verlages kam unser Buch erst zustande Auf Fototour mit Adrian Ehrbar bei  Sternekoch Arne Anker im Pauli Saal  in Berlin
EINDRÜCKE VOM FOOD FESTIVAL
Sternekoch Max Moser vom Restaurant Aubergine in Starnberg bei München legte sich für unsere Gäste ins Zeug und begeisterte nicht nur mit seiner tollen Persönlichkeit, sondern auch mit kulinarischen Highlights! Das Köstlichste was Flüsse und Meer zu bieten haben,  brachte uns die Deutsche See nach Öhringen und überzeugte unsere Fischliebhaber Die Köche des Sternerestaurants Jante legte kräftig Hand an. Auch  der hochdekorierte Sternekoch Bart de Pooter kam extra aus Belgien um sein großen Fähigkeiten zu präsentieren. Die musikalischen Highlights waren die amerikanische Soul-Legende  Sydney Youngblood und Rolf Stahlhofen von den Söhnen Mannheims!
WAS HAT ES MIT DER AKTION AUF SICH?
Zunächst   einmal   sind   wir   zwei   Gastronomen.   Timo   im   Service   und   Marcus   in   der   Küche.   Im   Laufe   der Jahre   sind   wir   immer   noch   dem   Gast   treu   geblieben   und   sind   heute   in   leitenden   Positionen   im Gastgewerbe.   Eigentlich   sind   wir   “zwei   Jungs   von   nebenan”   und   wahrscheinlich   treffen   Sie   uns   mal beim   Bäcker,   im   Kino   oder   in   der   Bahn.   Uns   persönlich   ist   der   Schutz   des   Menschenrechts   so   wichtig, weil    wir    selbst    mit    offenen    Augen    durch    das    Leben    ziehen    und    wie    Sie    wahrscheinlich    oftmals sprachlos   sind,   wenn   wir   die   Nachrichten   lesen,   was   in   der   Welt   so   vor   sich   geht.   Doch   nicht   nur fernab   von   Europa   kommt   es   zu   massiven   Menschenrechtsverletzungen,   sondern   auch   in   unserer direkten   Umgebung.   Durch   unsere   Produktion   des   Kochbuchs   befassten   wir   uns   natürlich   intensiver mit   der   Flüchtlingsthematik   und   deren   Umstände.   Uns   ist   aufgefallen,   wie   wenig   wir   selbst   über   das Thema   wussten   und   dass   es   da   einiges   zu   entdecken   gibt.   Auch   unseren   Freunde   und   Bekannten   war das   Thema   nicht   unbedingt   geläufig   und   so   fassten   wir   den   Entschluss,   das   Menschenrecht   auf   eine entspannte   Art   und   Weise   etwas   zugänglicher   zu   machen.   Somit   suchten   wir   nach   einer   Möglichkeit, dabei   möglichst   viele   Menschen   teilhaben   zu   lassen   und   dabei   auch   noch   irgendwie   glücklich   zu machen.   Da   in   Deutschland   eine   wahnsinnig   gute   Weinkultur   herrscht,   entschlossen   wir   uns,   eine Flaschenpost   zu   versenden   und   die   Menschen   unterbewusst   an   das   Thema   heranzuführen   und   nicht mit   dem   erhobenen   Zeigefinger   durch   die   Straßen   zu   laufen.   Uns   liegt   es   fern,   irgendjemanden   mit dem   Thema   zu   überrumpeln   und   akzeptieren   auch   jeden,   den   das   Ganze   nicht   interessiert.   Wir   sind dennoch   überzeugt,   dass   wir   durch   unsere   Aktion   bei   einigen   Menschen   ein   offenes   Ohr   finden werden und dass das Interesse auf jeden Fall geweckt werden kann.
F-A-KUH
Wie    habt    ihr    es    geschafft,    so    viele    prominente    Botschafter    für    das    Projekt    zu    gewinnen? Wir   haben   einfach   lieb   gefragt!   Außerdem   haben   unser   Botschafter   Senay   Gueler   und   Nico Hofmann   von   der   UFA   tolle   Werbung   für   unser   Projekt   in   ihrem   Bekanntenkreis   gemacht.   Somit ergab sich am Ende vieles von alleine. Mit welcher Spendensumme rechnet ihr? Wir   haben   zirka   3,50   pro   Flasche   im   Durchschnitt   als   Spende.   Wir   beide   haben   beschlossen,   bei 100.000€   als   Spendensumme   selbst   eine   Flasche   Wein   zu   trinken,   sollte   diese   zustande kommen. Ihr    habt    doch    sicher    eine    Menge    Leute    im    Hintergrund,    die    für    euch    die    Arbeit    erledigen. Hauptsächlich   machen   wir   alles   zu   zweit,   ohne   Vertriebs-   oder   Marketingprofis   im   Hintergrund. Wir   machen   alles   mit   Herzblut   und   sollte   mal   irgendwas   nicht   so   laufen   wie   es   normalerweise sollte, dann ist das halt so. Dafür erhoffen wir uns, so authentisch wie möglich zu sein. Die   Spenden   durchlaufen   doch   sicher   erstmal   einige   Hände,   bevor   sie   am   Ende   bei   den   Bedürftigen ankommen? Wenn   Sie   eine   Flasche   Wein   kaufen,   überweist   der   Winzer   den   kalkulierten   Spendenbetrag   direkt an   “Water   is   right”.   Wir   haben   den   Aufwand   im   Vorfeld   so   gering   wie   möglich   geplant,   so   dass keine unnötigen Kosten entstehen und das Geld auch wirklich da ankommt, wo es benötigt wird.  Jetzt    mal    Hand    aufs    Herz.    Ihr    zwei    macht    doch    selbst    jede    Menge    Schotter    mit    dem    Projekt! Wir   finanzieren   das   komplette   Projekt   selbst   aus   eigener   Tasche   vor   und   haben   keinen   Sponsor an   Bord.   Zu   Anfang   haben   wir   einen   kleinen   Betrag   im   Cent-Bereich   pro   Flasche   kalkuliert,   der dann   am   Ende   unsere   Kosten   wieder   deckt.   Sollte   dann   am   Ende   etwas   übrig   bleiben,   werden   wir den   Betrag   als   Startkapital   in   das   nächste   Projekt   stecken.   Und   wenn   es   nicht   genug   ist,   kaufen wir uns vielleicht auch eine Kiste Wein und trinken auf euch! Warum   steckt   ihr   die   Spenden   in   ein   Wasserprojekt   fernab   unserer   Heimat?   Hier   gibt   es   doch   genug Probleme. Wir   sind   der   Überzeugung,   dass   auch   das   Recht   auf   Wasser   ein   Menschenrecht   sein   sollte. Wasser   ist   der   Ursprung   allen   Lebens   und   da   wir   genug   Wasserquellen   haben,   möchten   wir   dort helfen,   wo   es   am   dringendsten   benötigt   wird.   In   der   Regel   müssen   wir   nur   den   Hahn   aufdrehen und   es   sprudelt   endlos.   In   anderen   Regionen   müssen   die   Menschen   teilweise   kilometerlange, beschwerliche Wege laufen, nur um etwas zu trinken für sich und deren Familie zu holen. Wie lange habt ihr für das Projekt gebraucht? Zwischen   der   ersten   Idee   bis   hin   zur   ersten   verkauften   Flaschen   liegen   zirka   5   Monate.   Im   April haben   wir   darüber   erstmals   philosophiert.   Danach   kamen   endlose   Telefonate   untereinander, kilometerlange   WhatsApp   Chats,   unzählige   Emails   und   ein   Haufen   Gespräche   mit   Botschaftern und   Winzern.   Wir   machen   das   alles   neben   unseren   Jobs,   abends,   nachts      und   an   den   freien   Tagen. Im   Endeffekt   haben   wir   unseren   kompletten   Sommer   geopfert,   doch   wenn   man   das   Endergebnis sieht, hat sich jede Minute mehr als gelohnt. Kann auch ich ein Human Wine Botschafter sein? Na   klar.   Das   bist   du   bereits   ab   dem   Moment,   wenn   du   deinen   Mitmenschen   von   diesem   Projekt erzählst. Dafür wären wir sehr dankbar! Wer macht von euch was? Da   wir   nur   zu   zweit   sind   macht   jeder   eigentlich   jeden   Bereich.   Timos   Schwerpunkt   liegt   in   der Kommunikation   mit   den   Botschaftern   und   der   Presse   sowie   der   Auswahl   und   dem   Vertrieb   der Weine.   Marcus   kümmert   sich   um   die   komplette   Gestaltung   und   das   Marketing.   Am   Ende   aber machen wir dann alles gemeinsam und sprechen uns stets in allen Dingen gemeinsam ab. Ich habe da noch einige Fragen zu eurem Projekt! Klar   immer   gerne   her   damit.   Sie   erreichen   uns   am   besten   über   unseren   Facebook   Account   oder unter   unserer   Email.   Wir   versuchen,   so   viele   Fragen   wie   möglich   mit   Antworten   zu   versehen, bitten   aber   auch   gleichzeitig   um   Verständnis   und   Geduld,   falls   es   mal   nicht   sofort   im   selben Augenblick   ist.   Da   wir   beide   in   Vollzeit   arbeiten   und   in   unserer   wenigen   Freizeit   voll   für   das Projekt da sind, kann es manchmal auch etwas dauern.
IMPRESSUM PROJEKTLEITER: TIMO WENTZEL POST: MARCUS DYTRICH | FELLOW ENTERTAINMENT | LÖRENSKOGSTRASSE 21 | 85748 GARCHING EMAIL: info@humanwine.de
ZU UNSERER DATENSCHUTZERKLÄRUNG:
DATENSCHUTZERKLÄRUNG
HUMAN WINE INITIATOREN TEIL 1
Natürlich   möchten   wir   Ihnen   einen   kleinen Einblick   verschaffen,   wer   hinter   der   ganzen Aktion       steckt.       Hier       sind       ein       paar Hintergrundinfos   über   uns,   unsere   Message, wie    alles    begann    und    wo    es    hingeht.    Viel Vergnügen!
Wir   sind   Timo   und   Marcus.   Alles   begann,   als Timo                        während                        seines Betriebswirtschaftsstudium           an           der Hotelfachschule      Heidelberg      im      Rahmen einer     Projektarbeit     die     Idee     zu     einem Kochbuch    hatte.    Das    sollte    mal    ganz    klein bleiben.   Doch   da   Timo   stets   gerne   in   großen Dimensionen   denkt   und   es   magisch   schafft, sein   Umfeld   zu   begeistern   und   mitzureißen, waren    am    Ende    50    Spitzenköche    am    Start und   einige   tatkräftige   Unterstützer,   um   ein einmaliges      Projekt      umzusetzen      -      das Kochbuch   Hand   in   Hand.   Hierbei   handelt   es sich   um   ein   Charity   Kochbuch,   in   dem   die Rezepte     der     Flüchtlinge     von     den     besten Köchen   des   Landes   interpretiert,   in   ein   Buch gepackt   und   für   den   Guten   Zweck   verkauft wurden.         Hierbei         haben         wir         uns kennengelernt        und        ziemlich        schnell gemerkt,   dass   wir   beide   uns   in   zahlreichen Dingen    perfekt    ergänzen    und    uns    prima verstehen.
WIE ALLES BEGANN….
Spitzenkoch Michael Szofer öffnete für uns die Tür in seine Küche und legte sich für unser Buch richtig ins Zeug Einfach Ehrbar. Der Schweizer Food Fotograf  Adrian Ehrbar legte sich für unser Kochbuch richtig ins Zeug! Auf Fototour mit Adrian Ehrbar bei  Sternekoch Arne Anker im Pauli Saal  in Berlin Dank der tollen Unterstützung von Autor  Lutz Jäkel und der herausragenden  Umsetzung des Ars Vivendi Verlages kam unser  Buch erst zustande
EIN KULINARISCHER MEILENSTEIN
Mit    unserem    Kochbuch    haben    wir    rund 15.000            Euro            an            verschieden Flüchtlingsprojekte     gespendet.     Um     die Spenden     zu     übergeben,     haben     wir     ein kleines   Food-Festival   organisiert,   um   noch einmal   mit   allen   Beteiligten,   den   Köchen, den     Sponsoren     und     vielen     Bekannten anzustoßen.   Dafür   lud   uns   der   Sternekoch Serkan   Güzelcoban   zu   sich   nach   Öhringen ein,   um   unser   kulinarisches   Abschlussfest standesgemäß zu veranstalten.
EINDRÜCKE VOM FOOD FESTIVAL
Sternekoch Max Moser vom Restaurant Aubergine in Starnberg bei München legte sich für unsere Gäste ins Zeug und begeisterte nicht nur mit seiner tollen Persönlichkeit, sondern auch mit kulinarischen Highlights! Die Köche des Festivals Das Köstlichste was Flüsse und Meer zu bieten haben,  brachte uns die Deutsche See nach Öhringen und überzeugte unsere Fischliebhaber Die Köche des Sternerestaurants  Jante legte kräftig Hand an. Auch  der hochdekorierte Sternekoch  Bart de Pooter kam extra aus Belgien um sein großen Fähigkeiten  zu präsentieren. Das musikalische Highlight  waren die amerikanische  Soul-Legende Sydney Youngblood  und Rolf Stahlhofen von den  Söhnen Mannheims ZUR NÄCHSTEN SEITE TEIL 2 ZUM SEITENANFANG GEHEN
PROJEKTLEITER: TIMO WENTZEL POST: MARCUS DYTRICH FELLOW ENTERTAINMENT  LÖRENSKOGSTRASSE 21 85748 GARCHING EMAIL: info@humanwine.de
THE HUMAN WINE
IMPRESSUM
DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Folge uns bei
THE HUMAN WINE